Wintermeyer: „Vincenzhaus gibt Kindern Familie“

Hofheim. „Sie kümmern sich um jene, die die Gesellschaft vornehm ‚Problemkinder‘ nennt. Sie spenden ‚Einzelkämpfern‘ Geborgenheit. Sie geben Kindern Familie!“, lobte der Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer, die Arbeit des Hofheimer Vincenzhauses anlässlich der Einweihung einer Aufstockung der therapeutischen Wohngruppe.

Die kontinuierlich gute Arbeit des Vincenzhauses verdiene Anerkennung, so der CDU-Politiker und fügte hinzu: „Und deshalb freut es mich auch besonders, dass das Land Hessen die Aufstockung  mit 137.500 EUR unterstützen konnte.“

Mit der im Dezember 2010 abgeschlossenen Erweiterung stehen nun insgesamt neun Einzelzimmer, vier für Mädchen und fünf für Jungen, zusätzliche Sanitärräume und ein Wohnzimmer zur Verfügung.

Die Erfahrung zeige, dass Rückzugsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche, gerade für solche mit problematischen Lebenserfahrungen, für eine positive Entwicklung vonnöten seien. Die Aufwertung der Lebens- und Wohnsituation ermögliche zudem eine verbesserte therapeutische und pädagogische Begleitung.

Das Vincenzhaus ist eine vom Caritasverband Frankfurt getragene Einrichtung der Jugendhilfe. Sozialpädagogen und Psychologen betreuen dort Kinder und Jugendliche in verschiedenen Therapie- und Wohngruppen. Das Haus verfolgt dabei stets das Ziel, die Kinder und Jugendlichen nach den Therapiemaßnahmen wieder in ihre eigenen Familien zurückzuführen.