Daten-Zahlen-Fakten

Die Stadt Hattersheim liegt verkehrsgünstig zwischen Frankfurt, Kelsterbach und Flörsheim. Heute leben ca. 26.000 Einwohner auf einer Fläche von 15.82 km² in den drei Stadtteilen von Hattersheim. Im Zuge der Gebietsreform wurden im Jahr 1972 die Gemeinden Eddersheim und Okriftel zu Hattersheim eingemeindet. Die Geschichte der Stadt Hattersheim ist recht jung, erst im Jahr 1972 wurden ihr die Stadtrechte verliehen. Die Wurzeln der allgemeinen Hattersheimer Geschichte liegen jedoch deutlich weiter in der Vergangenheit. So gab es wohl schon im 6. oder 7. Jahrhundert eine, wahrscheinlich fränkische, Siedlung auf dem heutigen Stadtgebiet. Im Jahre 1654 wurde der Ort erstmals urkundlich unter dem heutigen Namen Hattersheim erwähnt.
Partnerstädte sind seit 1992 Sacrelles in Frankreich, Santa Catarina auf den kapverdischen Inseln seit 1989 und das ungarische Mosonmagyaróvár seit 2005.

Politische Arbeit für Hattersheim

Einen großen wirtschaftlichen Faktor für die Region, und damit auch für die Hattersheimer, stellt der Frankfurter Flughafen dar. Er liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zu Hattersheim und im Besonderen zum Stadtteil Eddersheim. Deshalb spielt der Lärmschutz für Eddersheim und Hattersheim eine große Rolle. Ich setzte mich für eine Umsetzung der Lärmschutzmaßnahmen und eine stetige Reduktion des Fluglärmes ein. Dazu gehört ein verändertes Anflugverfahren mit steileren Anflugwinkeln, welches ab dem Jahr 2014 auch durch das GBAS (Ground Based Augmentation System) ein präziseres anfliegen, auf lärmentlastenderen Routen ermöglicht, sowie die Begrenzung der Landebahn Nordwest auf neuere und damit leisere Flugzeuge. Diese Maßnahmen müssen durch bauliche Lärmschutzmaßnahmen an den Häusern der Stadt ergänzt werden. Hier möchte ich mich dafür einsetzen, dass die Bürger erfahren, welche Lärmschutzmaßnahmen ihnen zur Verfügung stehen und einen möglichst unbürokratischen Zugang zu ermöglichen. Ein Beispiel dafür ist der vom Land Hessen und der Fraport AG geschaffene Regionalfonds, der seit dem Jahr 2012 über ein Volumen von ca. 270 Millionen Euro verfügt und Lärmschutzmaßnahmen an Häusern und Schulen ermöglicht. Leider ist der Prozess der Lärmreduktion ein langer Weg und doch konnten, mit Hilfe der beschriebenen Maßnahmen, schon erste Schritte gegangen werden. Weitere müssen folgen. Hier sind neben dem Land Hessen auch der Flughafenbetreiber und die Fluggesellschaften gefragt, offen zu sein für neuere und leisere Technologien sowie für eine Anpassung der Abläufe , damit das Leben in Eddersheim und Hattersheim weiterhin attraktiv gestaltet werden kann.

Dazu gehört auch der Kommunale Finanzschirm des Landes Hessen. Da sich die Stadt Hattersheim entschieden hat, Mitglied des kommunalen Schutzschirmes zu werden, bietet sich ihr die Chance, Schulden an das Land Hessen weiterzureichen und damit eine deutliche Zinslasterleichterung zu erfahren. Begleitet wird dies durch einen Maßnahmenplan, der die jährliche Neuverschuldung deutlich reduzieren soll. Dies ist für eine Kommune immer auch mit schmerzlichen Einschnitten verbunden. Gerade deshalb ist eine Konsolidierung der Stadtfinanzen wichtig für die Zukunft. Nur mit einem gesunden Haushalt kann die Stadt auch ihren Verpflichtungen dem Bürger gegenüber nachkommen, Handlungsfreiheit zurückgewinnen und damit die Bürger letztlich entlasten. Deshalb habe ich mich für die Einführung des kommunalen Schutzschirmes in Hessen eingesetzt.

Wichtig ist mir auch der Erhalt der örtlichen Kultur und Vereinslandschaft. In Hattersheim gibt es ca. 125 Vereine, welche den Bürgern die Möglichkeit der Mit- und Zusammenarbeit bietet. Ein sehr weites und wichtiges Feld für das Zusammenleben in einer gemeinschaftlich getragenen Gesellschaft.

Touristische Attraktionen

Ein besonderes Architektonisches Highlight ist das alte Wasserwerk aus dem Jahre 1909. Im Jugendstil erbaut, ist es auch heute noch teilweise in Betrieb und bildet zusammen mit der 1905 angelegten Wasserwerkchaussee, einer 2 Km langen Kopfsteinpflasterstraße gesäumt von Linden, eine besonders schönen Komposition. Sehr bekannt war und ist Hattersheim auch für seine Rosen. In früheren Jahren gab es viele Gärtnereien die sich insbesondere auf die Zucht und den Verkauf von Rosen spezialisiert hatten. Um diese Tradition aufrecht zu erhalten, wurde im Jahr 1997 eine Grünanlage mit über 6000 Rosen, anderen Pflanzen und einem künstlich angelegten See geschaffen. Der Park firmiert unter dem Namen Rosarium, ist Teil des Angebots Regionalpark Rhein-Main und lädt gerade im Sommer zu schönen Spaziergängen ein.

Weiterführende Informationen:

Stadtseite:
http://www.hattersheim.de/

Veranstaltungen:
http://www.kulturforum.de/